Einträge von Yvonne Blase

,

Vielfalt Plus-Teilnehmer_innen können eine WaiK®-Qualifikation erwerben

Vielfalt Plus kooperiert mit dem WaiK®-Institut (Wege aus der interkulturellen und interethnischen Konfrontation). Sowohl Vielfalt Plus als auch Waik® fördern die diversitätsbewusste Bildungssarbeit im interkulturellen Kontext – die Kooperation liegt also nahe. Für unsere Teilnehmer_innen eröffnet das eine tolle Möglichkeit: Wer an fünf der derzeitigen Seminare von Vielfalt Plus teilnimmt, hat die Möglichkeit, das Zertifikat […]

,

Digitaler April und Mai

Liebe Freund_innen der Vielfalt, aufgrund des Lockdowns können wir uns derzeit leider nicht persönlich treffen. Aus diesem Grund werden unsere Seminare im April und im Mai in digitaler Form stattfinden –  als Webinare via Zoom.

, ,

Interview mit Amani Fael

Wir freuen uns, dass wir Amani Fael für ein Interview gewinnen konnten. Amani stammt ursprünglich aus Syrien und kam mit ihrer Familie nach Deutschland. Die zweifache Mutter und studierte Psychologin arbeitet beim Diakonischen Werk in Trier. Wie sie das Ankommen in Deutschland, den Erwerb der fremden Sprache und die unterschiedlichen Erziehungskonzepte erlebt, schildet sie uns […]

, ,

Interview mit Jouliet Kärner

Das Projekt Vielfalt Plus möchte die interkulturelle Öffnung der Gesellschaft fördern. Diese Öffnung braucht Neugier, Empathie und Menschen, die mit einem in den Dialog treten – wie zum Beispiel in unserem heutigen Interview. Heute sprechen wir mir Jouliet Kärner aus Syrien.

, ,

Trauma – Ein Experteninterview mit der Therapeutin Güllü Koç

Frau Koç, was ist eigentlich ein Trauma? Trauma bedeutet vom Wort her ‚Verletzung‘ oder ‚Wunde‘ und kommt aus dem Griechischen. Es kann seelischer oder körperlicher Natur sein. Ein Trauma wird als ein kurz- oder lang anhaltendes Ereignis von außergewöhnlicher Bedrohung mit katastrophalem Ausmaß definiert, wo die eigenen Möglichkeiten nicht ausreichen, um diese Situation zu bewältigen. […]

,

Kostenlose individuelle Fallberatung

Zuwanderung und Migration haben in den letzten Jahren in unserer Gesellschaft zunehmend an Bedeutung gewonnen. Oft verunsichern kulturell und religiös bedingte Unterschiede in alltäglichen Begegnungen die Beteiligten. Gerade von Pädagog*innen wird jedoch erwartet, dass sie die diesbezüglichen Herausforderungen im Handumdrehen lösen.